Auch dieses Jahr öffnete die DITIB-Moschee in Siegburg ihre Pforten, um der Öffentlichkeit einen Einblick in die hiesige muslimische Community zu gewähren sowie den nachhaltigen Dialog miteinander zu intensivieren.

Das erfolgreich initiierte Kinderfest ermöglichte den hier lebenden Menschen, sich über nationale, ethnische, kulturelle, soziale und religiöse Grenzen hinweg, miteinander zu verbinden und zu vereinen. Vor diesem Hintergrund nahmen diverse Bürgerinnen und Bürger im Rahmen dieser Feierlichkeit die Chance wahr, aktiv den Dialog und die soziale Interaktion zu stärken. Durch das vielseitige Gespräch und Aufeinandertreffen konnten tiefgreifende Vorurteile abgebaut, Gemeinsamkeiten entdeckt und das Wir-Gefühl gefestigt werden.

Wir müssen viel mehr Miteinander reden statt Übereinander!

Internationales Kinderfest in Siegburg mit dem hiesigen Imam Foto: Jürgen Spengler

Internationales Kinderfest in Siegburg mit dem hiesigen Imam Foto: Jürgen Spengler

Die traditionell zubereiteten, kulinarischen Köstlichkeiten rundeten den regen Austausch und die vielfältigen Begegnungen ab. Der feierliche Empfang sowie die Gastfreundschaft signalisierten die Bereitschaft, den weitreichenden Dialog zu suchen und waren zugleich die treibende Kraft gesamtgesellschaftlichen Zusammenhalts in einer pluralen Republik.

„Alle Häuser würden nur Gräber sein, wären sie nicht für Gäste.“ Khalil Gibran

 

 

Written by Fatih Köylüoglu

2.164 Comments